Sie sind hier: Neuigkeiten
zurück

Stimmen aus dem Projekt: Lena Külker, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen

17.12.2019

Lena Külker ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im INSIDE-Projekt und arbeitet dafür am Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) in Berlin. Zuvor hat sie an der Technischen Universität Dortmund ein Studium der Rehabilitationswissenschaften absolviert.

Was macht das INSIDE-Projekt für Sie besonders spannend?

Bereits im Studium habe ich mich mit der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen (UN-BRK) und deren Bedeutung für das deutsche Bildungssystem auseinandergesetzt. Im Artikel 24 der UN-BRK wird festgeschrieben, dass nunmehr alle Kinder und Jugendlichen ein Recht auf inklusive Bildung haben, also gemeinsam – unabhängig von einer Behinderung oder einem sonderpädagogischen Förderbedarf – zur Schule gehen und lernen. Zehn Jahre später ist die inklusive Bildung in Schulen Realität, überall in Deutschland. Im INSIDE-Projekt beleuchten wir, wie diese Realität aussieht, welche Schwierigkeiten und Faktoren es gibt, die zu einem Gelingen der Umsetzung beitragen und was dies für die Schulleitungen, Lehrkräfte und Kinder und Jugendlichen bedeutet. Dadurch dokumentiert INSIDE diese deutschlandweite und umfassende Veränderung im Schulsystem.

Womit beschäftigen Sie sich inhaltlich?

Als wissenschaftliche Mitarbeiterin bin ich für vielfältige Aufgaben zuständig. Diese reichen von der Entwicklung von Fragen für die Befragung der Schulleitungen, Lehrkräfte, Eltern, Kinder und Jugendlichen bis hin zu der Vorbereitung, Durchführung und Nutzbarmachung von Treffen mit Expertinnen und Experten. In meiner Dissertation stehen Lehrkräfte, die Gemeinsamen Unterricht von Kindern und Jugendlichen mit sonderpädagogischem Förderbedarf und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf durchführen, im Fokus: Wie vorbereitet fühlen sich diese Lehrkräfte für den Gemeinsamen Unterricht und wie zeichnet sich ihr Unterricht hinsichtlich der Unterrichtsorganisation und -qualität aus?

Warum finden Sie persönlich das INSIDE-Projekt wichtig?

Zu einer inklusiven Gesellschaft, wie sie die UN-BRK fordert, ist es noch ein langer Weg. Aber die Umsetzung schulischer Inklusion, also dass alle Kinder und Jugendlichen unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht, ihrer Behinderung gemeinsam zur Schule gehen und lernen, ist schon ein wichtiger Schritt dorthin. Diese Entwicklung durch Forschung zu begleiten und mehr darüber zu erfahren, wie Inklusion in Schulen aktuell umgesetzt wird, finde ich enorm spannend und relevant.