Sie sind hier: Projekt Vertiefende Informationen zum Projekt

Beteiligte Institutionen

INSIDE ist ein interdisziplinäres wissenschaftliches Projekt, das gemeinsam vom Leibniz‐Institut für Bildungsverläufe (LIfBi), dem Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB), der Bergischen Universität Wuppertal (BUW) und der Universität Potsdam (UP) durchgeführt wird. Gefördert wird INSIDE vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Ziele und Fragestellung

In dem Projekt werden länderübergreifende Rahmenbedingungen und Organisationsformen von Inklusion herausgearbeitet. Es soll gezeigt werden, wie Schulen mit den unterschiedlichen Voraussetzungen und Bedingungen umgehen, welche Möglichkeiten sich hieraus für Schülerinnen und Schüler wie auch Lehr- und Fachkräfte sowie die Schulleitungen ergeben.

Im Mittelpunkt stehen folgende Fragen:

  • In welcher Weise wird schulische Inklusion in der Sekundarstufe I in Deutschland umgesetzt?
  • Wie werden Unterrichtsprozesse gestaltet, um die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit sonderpädagogischem und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf an allgemeinen Schulen zu fördern?
  • Unter welchen Bedingungen führt Inklusion zu einer erfolgreichen individuellen Entwicklung von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf?
  • Welche Effekte hat der gemeinsame Unterricht von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf auf die Klassenkameradinnen und -kameraden ohne entsprechenden Förderbedarf?

 

Expertise im INSIDE-Projekt

Um diese Fragen beantworten zu können, bündelt das Projekt Erfahrungen aus verschiedenen Bereichen: Zum einen die Expertise der beteiligten Kooperationspartner, zum anderen die eines begleitenden Expertengremiums, welches sich aus Sachverständigen aus Wissenschaft, Politik und Verbänden sowie aus Interessensvertreterinnen und -vertretern, beispielsweise von Schulleitungen, Lehrkräften sowie Eltern, zusammensetzt.

 

Die drei Teilstudien des Projekts

Teilstudie I

Teilstudie I fand im Frühjahr 2018 als Onlinebefragung statt. Hierfür wurden Schulleitungen im Sekundarbereich I in ganz Deutschland um ihre Teilnahme gebeten. So wurden Informationen zur aktuellen Umsetzung von Inklusion an Regelschulen aus einer länderübergreifenden Perspektive gewonnen. Weitere Informationen zu der bereits abgeschlossenen Onlinebefragung finden Sie hier.

Teilstudie II

In Teilstudie II stehen die Bedingungen und Folgen gemeinsamen Lernens von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf im Mittelpunkt. Hierfür werden Schülerinnen und Schüler über einen längeren Zeitraum hinweg begleitet und wiederholt befragt. Sie werden gebeten, verschiedene Aufgaben zu bearbeiten und einen Fragebogen auszufüllen. Auch die Schulleitungen sowie die Lehrkräfte und sonderpädagogischen Lehr- oder Fachkräfte der Schülerinnen und Schüler bitten wir, einen Fragebogen auszufüllen. Im Rahmen der Erhebung in der sechsten Jahrgangsstufe werden auch die Eltern der teilnehmenden Kinder befragt, im Rahmen der Erhebungen in der siebten Jahrgangsstufe Schulbegleitungen, sofern Schülerinnen und Schüler durch eine solche unterstützt werden. Weitere Informationen zu Teilstudie II haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Informationen für Schulleitungen

Informationen für Lehr- und Fachkräfte

Informationen für Eltern

Informationen für Schülerinnen und Schüler

Informationen für Schulbegleitungen

Teilstudie III

Eine weitere Vertiefung erfolgt in Teilstudie III. Hierbei bitten wir pro Schule ein Klassenteam bestehend aus Deutsch-, Mathematik- und sonderpädagogischer Lehr- oder Fachkraft darum, je ein Unterrichtstagebuch zu führen. Dies soll zeigen, wie sich die Unterrichtsgestaltung durch verschiedene Materialien und Aktivitäten auf die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler auswirkt. Weitere Informationen zu Teilstudie III finden Sie hier.